In eigener Sache: Diskussionen, Blogthema und Autoren

Ein Arbeitskollege suchte heute nach secitem.at auf Startpage und machte mich darauf aufmerksam, dass da ein framasphere-Link gelistet wird. Da ich eine längere Zeit innerhalb von Diaspora (Geraspora) tätig war, vermutete ich zunächst, dass das damit zu tun hatte. So war es aber nicht, stattdessen handelte es sich um Leser, die dort den XMPP-Artikel vom Juli kommentiert hatten.

Darauf und auf ein paar Kleinigkeiten soll kurz mit diesem Beitrag eingegangen werden.

InhaltsĂĽbersicht

  1. Diskussionen
  2. Blogthema
  3. Autoren
  4. Weitere Kleinigkeiten
  5. Zusammenfassung
  6. Changelog

Immer auf aktuellem Stand bleiben?
Abonnier uns via RSS/Atom.

Diskussionen

Natürlich ist es erfreulich, wenn innerhalb des Diaspora-Netzwerks und an anderen Orten über Bloginhalte von secitem.at diskutiert wird (schließlich soll dieser Blog das Thema Informationssicherheit in den Fokus rücken), allerdings stehen weder Jakub noch ich in irgendeiner Weise abseits dieses Blogs und der E-Mail-Erreichbarkeit zur Verfügung. Wir beide absolvieren Vollzeitstudiengänge und arbeiten nebenbei, wodurch wir im besten Fall Zeit haben, gemeinsam Bloginhalte zu erarbeiten. Für Betreuung von anderen Kanälen bleibt da keine Zeit. Letztendlich ist secitem.at ein gemeinschaftliches Freizeitprojekt, welches absolut kostenlos für Leser zur Verfügung gestellt wird. Das mag bei anderen Blogbetreibern anders laufen, eine Norm gibt es dafür aber nicht.

Wer sich öffentlich zu Bloginhalten äußern will, der kann uns seinen Kommentar per E-Mail zukommen lassen. Dieser steht anschließend in einem Kommentarbereich zur Verfügung und ist öffentlich einsehbar. Darauf können wir dann auch auf secitem.at eingehen. Weshalb wir übrigens kein PHP-Formular zum „einfachen“ Kommentieren anbieten, haben wir ausführlich im Beitrag „Leserkommunikation – sicher und privatsphärefreundlich“ geschrieben.

Auch wenn man sich nicht öffentlich zu einem Thema äußern will, sollte man von einer E-Mail Gebrauch machen. Wir beißen nicht und wir löschen auch nicht grundlos Kommentare, weil uns der Inhalt nicht gefällt.

Blogthema

secitem.at behandelt das Thema „Informationssicherheit“. Das steht nun mehr als deutlich seit langer Zeit an vielen Stellen im Blog und selbst wer dies übersieht, sollte bei den Artikelthemen irgendwie den Schwerpunkt erkennen.

Das Thema Datenschutz im wirklichen Sinne dieses Begriffs (und nicht als Synonym zu Privatsphäre oder Anti-Tracking-Maßnahme) behandeln wir nur am Rande. Warum? Weil dieses Thema ein Rechtsthema ist und wir nur schwache Berührungspunkte damit haben. Das muss nicht immer so sein, ist aber in unserem Fall so und wir schreiben nicht schwerpunktmäßig über Themen, mit denen wir uns kaum befassen.

So kann unter anderem auch der „Widerspruch“ (der keiner ist) aufgeklärt werden, dass Telefonnummern als Unique Identifier zwar aus Datenschutzperspektive (Stichwort personenbezogene Daten) ungeeignet sind, dies aber erst einmal keinerlei Auswirkungen auf die Informationssicherheit hat. Wenn die Vertraulichkeit und Authentizität des Inhalts einer Nachricht gewährleistet werden soll, ist der Unique Identifier davon unabhängig.

Daneben sind die Erläuterungen von erfüllten und nicht erfüllten Schutzzielen ebenfalls nicht widersprüchlich. Nur weil dies aufgelistet wird, heißt das nicht, dass es eine Anforderung war.

Autoren

Zuletzt noch ein paar Worte zu den Autoren: Primär schreibe ich (Benjamin) momentan die Blogbeiträge und Jakub übersetzt sie auf Tschechisch. Die Inhalte der Blogbeiträge erarbeiten wir aber gemeinsam. Das läuft so, dass wir Informationen aus Arbeit, Studium, Literatur und Internet zusammentragen und dann daraus einen Artikel erarbeiten.

Wem das trotzdem noch nicht ganz klar ist, dem sei die Hilfe-Seite und der secitem insider #1 empfohlen.

Weitere Kleinigkeiten

Neben diesen drei Hauptpunkten sind uns noch ein paar Dinge ins Auge gestochen:

  • Lizenzen: Es wurde angesprochen, dass Signal- und WhatsApp-Logos nicht CC0 seien. Wir haben beide aus dem Bestand der Wikipedia und dort heiĂźt es „This image only consists of simple geometric shapes or text. It does not meet the threshold of originality needed for copyright protection, and is therefore in the public domain.“ Wer etwas anderes findet, darf uns gerne einen Hinweis geben. Alle anderen Grafiken (exklusive Conversations-Logo) entstammen mittlerweile der Eigenproduktion und erfordern keinen Lizenznachweis von unserer Seite.
  • WidersprĂĽche/Praxisfern: Ein Hinweis kam auch von einem Leser, der in einem mehr oder weniger bekannten XMPP-MUC unterwegs ist. Dort wurde vom Betreiber die Aussage getätigt, dass er diesen Blog nicht mehr lese, da dieser WidersprĂĽche enthalte und praxisfern sei. Sollten diese EindrĂĽcke auftreten, so bitten wir auch hier um eine Kontaktaufnahme mit konkreten Beispielen. Andererseits sehen wir dies als ungerechtfertigte Aussage.
  • „Das GroĂźe und Ganze der Messengerwelt“: Obwohl nicht nur auf secitem.at, sondern auch in anderen bekannten Blogs darĂĽber geschrieben wurde, dass es niemals einen fĂĽr jede Person perfekten Messenger gibt, wird hier wieder versucht klar zu machen, dass es XMPP-basierte Messenger doch sein mĂĽssen. Spätestens nach dem Folgebeitrag bzgl. dreier Messenger hatten wir die Hoffnung, dass einige XMPP-Aktivisten verstehen, worĂĽber der initiale Beitrag war. Er handelte davon, dass man starke Einschränkungen hinnehmen muss, wenn man „sicher“ (sprich mit OMEMO) ĂĽber XMPP kommunizieren will und dass es standardmäßig keine Sicherheit gibt. Das steht auch so im Fazit, was offenbar auch wieder missverstanden wurde, weil das Wort „sicherheitsbewusste“ wohl ausgeblendet wird. Insgesamt scheint auch gerne vergessen zu werden, dass der Blog Informationssicherheit behandelt und nicht Messengerprotokolle.
  • Wordpress: In der zuvor genannten Framasphere-Diskussion ist auch davon die Rede, dass dieser Blog Wordpress als CMS nutze. Das wäre uns neu, bestätigt nebenbei auch den Eindruck, dass wenig Inhalte gelesen werden, aber viel darĂĽber diskutiert wird.

Zusammenfassung

Wir bitten nochmals zu beachten, dass secitem.at das Thema Informationssicherheit behandelt. Dementsprechend handeln auch Artikel größtenteils darüber, wie es auch im Fall der XMPP-/Messenger-Artikel war. Da wir kein Datenschutzrecht (Jura) studieren und nur begrenzt mit dem Thema Datenschutz in Berührung kommen, schreiben wir darüber auch nicht schwerpunktmäßig.

Wenn jemand Blogartikel kommentieren möchte (dazu ist jeder Leser herzlich eingeladen), so ist dazu bitte die E-Mail-Adresse zu nutzen. Wir können und werden nicht jeden Social-Media-Kanal dauerhaft überwachen, um mit Lesern zu kommunizieren.

Wer darĂĽber hinaus begrĂĽndete Kritik hat, Fehler oder WidersprĂĽche findet oder einfach nur eine Frage stellen will, kann bitte auch dann eine E-Mail schreiben.

Changelog

  • 26.08.17: Unter Punkt Kleinigkeiten eine Ergänzung vorgenommen.

War der Beitrag verständlich?
Gibt es Fragen, Anmerkungen, Korrekturvorschläge?
Schreib uns.